GSC-Kurzchronik

1911 Gründung des Taubstummen-Turnverein Nürnberg 1911 am 05.11.1911
Erstes Sportangebot: Turnen
1914 Gründung der Abteilung – Fußball mit Leichtathletik
1920 1. Umbenennung des Vereins:
Taubstummenverein für Leibesübungen Nürnberg e.V.
1924 Gründung der Taubstummen – Schwimmen beim Schwimmbund Bayern 07 Nürnberg
1931 Ausrichtung der 3. Internationalen Taubstummenspiele in Nürnberg. Die Deutsche Fußball – Nationalmannschaft mit sechs GSC – Spieler errangen den Weltmeistertitel
1933 2. Umbenennung des Vereins:
Gehörlosen-Turn- und Sportverein Nürnberg 1911 e.V.
1942 Gründung der Abteilung – Schach
1950 3. Umbenennung des Vereins:
Gehörlosen-Sport-Union 1911 e.V.
1950 Gründung der Abteilung – Alpenrose Ski und Wandern
1950 Stilllegung Schwimmen – dafür Schwimmfreizeit im Volksbad am Plärrer
1967 Gründung der Abteilung – Schießsport
1969 Gründung der Abteilung -Tischtennis
1971 Gründung der Abteilungen – Tennis und Kegeln
1974 4. Umbenennung des Vereins:
Gehörlosen – Sport – Club Nürnberg 1911 e.V.
1975 Wiederbelebung – Schwimmen
1977 Gründung der Abteilung – Volleyball
1987 Stilllegung – Schach
1993 Wiederbelebung – Schach
1996 Gründung der Abteilung – Tauchsport
1997 Gründung der Abteilung – Badminton
1998 Gründung der Abteilung – Dart
2001 Gründung des Frauenforums – DEWOBIC
2002 Stilllegung – Dart
2003 Stilllegung – Schach
2003 Stilllegung – Tischtennis
2005 Stilllegung – Kegeln
2005 Homepage eröffnet
2008 Stilllegung – Volleyball
2008 Gründung der Abteilung – Basketball
2011 100 jährige Jubiläum – 04.–06.11.2011
2016 14. Bayerisches Sportfest in Nürnberg 
2018 Stilllegung der Abteilung Sporttauchen
Fußball:

8 x Deutscher Gehörlosen-Fußballmeister
(1920 /1924 /1927 /1934 /1936 /1958/ 1960 / 2007)
9 x Bayerischer Gehörlosen-Fußballmeister
(1975 / 1977 / 1979 / 1994 / 1997 / 2002 / 2003 / 2006 / 2007)
7 x Bayerischer Gehörlosen Pokalsieger
(1978 / 1986 / 1991 / 1998 / 2007 / 2011 / 2017)
1 x DGS – Pokalmeister 1966

Volleyball:
12 x DGS-Meister
(1979 /1980 /1981 /1983 /1986 /1987 / 1988 /1989 / 1990 /1994/ 1996 /1997)
1 x DGS – Seniorenmeister
7 x DGS – Pokalmeister (1981 /1982 /1983 /1987 /1989 /1991 /1997)

Angaben ohne Gewähr
Schematische Darstellung
Stand – Juni 2012